Wir begrüßen das Jahr des Hundes

Während wir nach dem Sonnenkalender bereits in der Nacht zum 1. Januar die Geister durch ein buntes und lautes Feuerwerk vertrieben und das neue Jahr begrüßt haben, so steht uns der Jahreswechsel nach dem Mondkalendar noch bevor.

Zum Neumond, der dieses Jahr auf den 16.02. fällt und das Jahr des Hundes einläutet, wird in China wieder die Nacht zum Tag gemacht, denn es heißt, die Geister durch ein großes Feuerwerk mit viel Lärm und Rauch zu vertreiben. Die ganze Nacht hindurch, bis in die frühen Morgenstunden wird das Knallen der Böller und Frösche überall zu hören und das bunte Licht der Raketen im Nachthimmel zu sehen sein.

In China ist das Neujahrsfest – welches auch unter dem Namen Frühlingsfest bekannt ist – in erster Linie ein Familienfest, ein Anlass, zu dem alle Familienmitglieder zusammen kommen, um den wichtigsten Feiertag Chinas gemeinsam zu begehen. Hierzu werden in den Tagen zuvor zahlreiche Vorkehrungen getroffen. Neujahrseinkäufe müssen getätigt, die reichlichen Festtagsspeisen vorbereitet und die Eingänge des Hauses mit Spruchbändern und Glückszeichen geschmückt werden. Außerdem gilt es, das Haus gründlich zu putzen bzw. den Staub des alten Jahres aus dem Haus zu kehren, denn das Putzen bzw. Fegen an dem Silvestertag ist ein großes Tabu.



Am Vorabend des Neujahrstags wird reichlich gespeist. Im Norden sind hierbei die chinesischen Maultaschen, Jiaozi, unerlässlich, im Süden werden traditionell die sogenannten Niangao (bzw. Nin Gou im kantonesischen) gereicht, die aus Klebreis bestehen.  Um dem neuen Jahr einen guten Start mit auf den Weg zu geben, werden gerne süße Speisen gegessen, denn das neue Jahr muss kräftig gesüßt werden.

Eine wichtige Tradition am Neujahrstag ist außerdem das Verschenken der sogenannten roten Umschläge, die – teilweise sehr reichlich gefüllt – vor allem die Kinder der Familie erhalten.

Das Jahr des Hundes, welches am 16. Februar beginnt und nach dem 60-Jahre Zyklus dem Element Erde zugeordnet wird, verspricht Verlässlichkeit und Ruhe – vor allem im Vergleich zum ereignisreichen letzten Jahr des Feuer-Hahns.



In diesem Sinne wünscht Ihnen das CAISSA-Team schon jetzt alles Gute für das kommende Jahr des Erd-Hundes. 

CAISSA auf der ITB 2018 Lange Nacht der Konsulate im chinesischen Generalkonsulat 2018