Shanghai – Das Tor zur Welt

Shanghai ist eine ganz eigene Welt und das traditionelle China wird man hier nicht antreffen. Shanghais Themen sind andere als jene im Rest des Landes. Hier beginnt die Zukunft und China zeigt: wir können mithalten, wir sind eben so fortschrittlich wie der moderne Westen. Statt sich in die Historie zu fügen, will man hier Geschichte schreiben. Schneller, Höher, Weiter heißt das Motto.

 

1842, nach dem ersten Opiumkrieg, wurde Shanghai gemäß der Vereinbarung im Frieden von Nanjing zu einem der fünf Freihäfen mit Handelskonzession mit dem Westen. Westliche Niederlassungen wurden eröffnet und die Stadt wurde in einen chinesischen, einen französischen und einen internationalen Sektor eingeteilt. Eine Metropole europäischen Stils entstand und Shanghai entwickelte sich zum wichtigsten Hafen Chinas.
Anfang des 20. Jahrhunderts konnte neben dem Handel auch die Industrie ausgebaut werden. Es kam zu Protesten, denn die sich wie wild aufführenden Westler wurden als Eindringlinge empfunden, ein soziales Ungleichgewicht war entstanden.

1921 wurde hier die kommunistische Partei gegründet, 1949 schaffte die chinesische Volksarmee die ausländischen Konzessionen und das Privateigentum ab.
Nur kurze Zeit später sollte Shanghai seine Führungsrolle, trotz späterer Liberalisierung verlieren. Seit den 1980ern wird Shanghai stark von der Regierung unterstützt und bringt es auf heute knapp 25 Mio. Einwohner und endlosen Wolkenkratzern, breitspurigen Autobahnen und einem immensen Wirtschaftswachstum.

 

Im Sommer 2011 wurde die neue Bahnstrecke von Shanghai nach Peking eingeweiht. Der Hochgeschwindigkeitszug benötigt nun, statt wie bisher (mittels altem Zug) knapp 10 Stunden für die Strecke, nur noch vier! Mit einer Länge von gut 1.300 km ist es die längste Hochgeschwindigkeitsstrecke der Welt und das größte Investitionsprogramm in der Geschichte der KP China.

 

Shanghai’s deutsche Partnerstadt ist die schöne Hansestadt Hamburg. Das Hamburger Konfuzius-Institut unterhält enge Verbindungen zu China und auch der Lehrstuhl für Sinologie in Hamburg ist nicht nur einer der höchst anerkanntesten in Europa und unterhält enge Beziehung zur Fudan Universität in Shanghai.


Hamburg und Shanghai

zwei Hafenstädte, deren wirtschaftlicher und kultureller Austausch sehr innig ist.
Shanghai liegt an der Ostküste in Mittelchina und gegenüber der japanischen Stadt Kagoshima. Die „Stadt auf dem Meer“ heißt Shanghai übersetzt.


In Shanghai herrscht ein subtropisches Klima. Das Frühjahr und der Herbst sind nur sehr kurz. Im Sommer ist es schwül-warm mit Temperaturen bis zu 40°C und extrem hoher Luftfeuchtigkeit. Im Winter ist es regnerisch und es kann kalt werden, gelegentlich auch mit Minustemperaturen.
Die angenehmste Reisezeit ist von April bis Juni und im September/Oktober.


Von Deutschland aus fliegen zahlreiche Fluggesellschaften nach Shanghai, teilweise auch mehrmals täglich. Alle internationalen Flüge landen und starten vom Flughafen "Pudong", der ca. eine Stunde Fahrzeit vom Stadtzentrum entfernt ist. Etwas zentraler ist der westlich des Zentrums gelegene "alte" Flughafen "Hongqiao", von dem hauptsächlich innerchinesische und innerasiatische Flüge bedient werden.
Innerhalb Chinas gibt es fast von allen Orten Möglichkeiten per Flug oder Bahnfahrt nach Shanghai zu kommen.

 


Der "Bund"

Der zur französischen Konzession gehörende Abschnitt des linken Huangpu-Ufers bezaubert mit seiner eleganten europäischen Architektur. Von hier aus lässt sich die Skyline in Pudong ganz wundervoll betrachten.

 

Shanghai-Museum

Eine Meisterleistung der Architektur mit einer ganz besonderen Sammlung von chinesischer Kunst. Phantasievoll präsentierte Exponate warten hier auf Sie, das Museum ist „ein Muss“ für Museums-Interessierte.

 

Altes China-Viertel

Es ist quasi das Echo des historischen Shanghai: in diesem Viertel stehen noch alte Gebäude, das Labyrinth des Yu-Gartens und anschließendem bunten Basar. Tee und kleine Präsents lassen sich hier Tür an Tür finden.

 

Jadebuddha-Tempel

Der heiligste Ort der Stadt befindet sich im Nordwesten von Shanghai und strahlt im satten Safranrot. Er beherbergt ca. 70 ansässige Mönche sowie einen mit Edelsteinen besetzten weißen Jade-Buddha, der 180 cm misst.

 

Bootsfahrt auf dem Huangpu

Befahren Sie die wichtige Lebensader der Metropole und bewundern sie das schöne Panorama vom Bund: der Hungpu verbindet Shanghai mit dem Meer und dem Yangtse, Schiffe fahren so ein und aus.

 

Yu-Garten

Er gilt als eines der schönsten Beispiele der chinesischen Gartenkunst und bildet zum modernen Stadtkern einen ganz besonderen Kontrast.

 

Transrapid

Die Magnetschwebebahn fährt seit dem Jahr 2002 und bringt täglich Fluggäste aus dem 30 km entfernten Außenbezirk zum Flughafen in Pudong. Dafür braucht die Bahn gerade einmal knapp 7,5 Minuten. Fahren Sie doch einmal mit!

 

Oriental Pearl-Tower

Einer der höchsten Fernsehtürme Asiens. Bis zur Fertigstellung des Shanghai World Financial Centers (2008 - wegen seiner Form auch als "Flaschenöffner" bezeichnet) gleich nebenan war er das höchste Bauwerk Chinas. Der Oriental Pearl-Tower bezaubert durch seine zwei großen Kugeln, die als Aussichtsplattform, Hotel und Restaurant genutzt werden. Die 118 m hohe Antenne rundet das Bild des 468m hohen Fernsehturms ab.

 

 

reiseführer

Datong
Dunhuang
Hainan
Hangzhou
Hongkong
Huangshan
Kenting
Macau
Nanjing
Peking
Pingyao
Qingdao
Qufu
Shanghai
Shenyang
Suzhou
Taipei
Xi'an

Mein China

Alltagsvokabeln

你好 nihao
再见 zaijian
谢谢/多谢 xiexie/duoxie

Mehr

Literaturliste zu China

An dieser Stelle finden Sie eine kleine Literatur-Auswahl zu ...

Mehr

China damals und heute
Das weiße Gold Chinas
Chinesische Küche
Länderinformationen

Visa

Für die Einreise nach China ist ein Visum erforderlich. Visa erhalten Sie bei den Chinese Visa Application Service Centern in Berlin ... Mehr

Reiseversicherung

Sicherungsschein

Ihre Reisegarantie. Jeder Reiseveranstalter ist laut den ...
Mehr

versicherungsschein